Kontakt | Impressum | Inhalt
Programmagentur Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen
Suchen

Wo sind die Schulen?

Rahmenbedingungen des Programms

Ausgangslage

Ausgangspunkt für dieses Programm ist, dass Lernschwierigkeiten, Leistungsversagen und Schuldistanz, emotionale Störungen, Beziehungsprobleme in der Gleichaltrigengruppe sowie Gewalt und delinquentes Verhalten von Kindern und Jugendlichen die Schulen dazu zwingen, zunehmend Erziehungsaufgaben in der Schule wahrzunehmen. Dies erfordert strukturelle, aber gerade auch individuelle Hilfen und maßgeschneiderte Angebote. Hierzu notwendige Maßnahmen müssen gemeinsam von der Schule und der Kinder- und Jugendhilfe angeboten werden, zeigen sich doch im schulischen Alltag insbesondere

Über Kooperationsverträge wird sichergestellt, dass Schule und Jugendhilfe verbindlich zusammenarbeiten. Denn Jugendsozialarbeit kann als Bestandteil von Schule unterstützend tätig werden, stellt sie doch durch ihre Angebote und organisatorisch/methodischen Zugänge und Vernetzungsstrukturen den Bezug zum sozialen und personalen Lernen (nicht ausschließlich einem stoffvermittelnden) her, verknüpft Lern- und Lebenswelten und erschließt außerunterrichtliche Lernpotenziale. Damit einher gehen dann Ziele, die sich sehr konkret sowohl auf die Unterstützung der beruflichen Qualifizierung als auch auf die (Weiter-) Entwicklung sozialer Kompetenzen beziehen; d.h. auf die

Ziele

Das Programm zielt zum einen auf die Verbesserung der Leistungsbereitschaft und des Sozialverhaltens der Schüler/innen und zum anderen sollen durch eine verstärkte berufliche Orientierung die Schwellen beim Übergang von der Schule in die Ausbildung, den Beruf oder eine Beschäftigung gesenkt werden.

Im Rahmen eines integrierten Förderkonzepts von freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe mit Schulen werden Angebote/Kernleistungen bereitgestellt und (weiter-)entwickelt, die sich vorrangig beziehen auf die:

Finanzierung

Die Finanzierung des Programms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ erfolgt aus Mitteln des Berliner Landeshaushaltes, aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (bis 2011) und aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepaketes (seit 2011).

Programmteilnahme

Die Auswahl der Schulen und Träger im Programm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ erfolgt in einem abgestimmten Verfahren zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, den für Schule und Jugendhilfe zuständigen bezirklichen Behörden sowie den Kooperationspartnern vor Ort.

Der Einsatz des Programms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ an einer Schule ist grundsätzlich langfristig angelegt. Eine verlässliche Kooperation von Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen ist besonders an Schulen in schwierigen sozialräumlichen Kontexten unabdingbar. Nur in besonderen Ausnahmefällen kann es aufgrund veränderter Bedingungen an einer Schule, durch Schulschließungen oder durch einen gewünschten Wechsel der Kooperationspartner zur vorzeitigen Beendigung eines Einsatzes kommen. Solche Veränderungen können ausschließlich unter Beteiligung aller Mitwirkenden durchgeführt werden, wie folgendem Leitfaden zum Vorgehen bei der Verlagerung von Stellen und Einsatzorten beim Programm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ zu entnehmen ist:
download

Fortbildung

Um die fachliche Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule weiter zu stärken, wurde eine programminterne Fortbildung als Tandem-Fortbildung eingerichtet (bzw. für Tridems an Grundschulen). Regelmäßig nehmen Sozialarbeiter/innen gemeinsam mit den Kooperationslehrer/innen (und zusätzlich Kooperationserzieher/innen an Grundschulen) einer Schule an Fortbildungen und Fachveranstaltungen teil. Während sich die Fachveranstaltungen Berlin weit an alle programmbeteiligten Sozialarbeiter/innen und Lehrer/innen richten, finden die Fortbildungen in Form von Regionaltreffen statt, um durch die überschaubarere Teilnehmerzahl einen inhaltlichen und kollegialen Austausch zu befördern. Die programminterne Fortbildung wird für alle vier Schulformen gesondert angeboten, um die jeweiligen Themen und Problemlagen an diesen Schulen spezifischer bearbeiten zu können.

Fortbildung Jugendsozialarbeit an Integrierten Sekundarschulen
Fortbildung Jugendsozialarbeit an Förderschulen
Fortbildung Jugendsozialarbeit an Grundchulen
Fortbildung Jugendsozialarbeit an beruflichen und zentralverwalteten Schulen
Fortbildung Jugendsozialarbeit an Gymnasien

Beirat

Zur fachlichen Begleitung und Steuerung des Programms „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen" wurde ein Programmbeirat von der zuständigen Berliner Senatsverwaltung eingerichtet.

In regelmäßig stattfindenden Sitzungen wird über die Ausrichtung, Entwicklung und Umsetzung des Programms informiert und beraten. Um den Praxisbezug dieses steuernden und koordinierenden Gremiums zu befördern, finden die Beiratstreffen abwechselnd in den beteiligten Schulen statt. Zu Beginn einer jeden Sitzung stellen Schule und Jugendsozialarbeit ihre Besonderheiten, Probleme, Angebote und Arbeitsweisen vor Ort vor.